Cervisia - Historisch für Bier

Die Kelten kannten mehrere Biersorten, insbesondere das weit verbreitete Korma bzw. Curma, ein einfaches Gerstenbier, und die Cervisia bzw. Cervesia, ein Weizenbier mit Honig für die wohlhabendere Bevölkerung.[1]

Der römische Schriftsteller Tacitus nennt in seinem Werk Germania Bier als das Hauptgetränk der Germanen:

„Als Getränk dient eine Flüssigkeit aus Gerste oder Weizen, in eine gewisse Ähnlichkeit mit Wein umgefälscht […].“
Tacitus Germania

Die erste urkundliche Erwähnung des Bieres („cervesa“) im Abendland finden wir laut Emil Spiess in der St.Gallischen Gemeinde Zuzwil im Dorf Züberwangen, wo Rothbald, zum Heile seiner Seele, der Abtei St.Gallen seine Schenkung am 6. August 754 beurkundete [traditio].[2]

Cervisia und edelBier

Lauwarme Cervisia, aus: Asterix bei den Briten

Nicht zu letzt die weltbekannte Comicserie "Asterix" verweist auf die historische Rolle des Begriffes "Cervisia". Und darauf, dass sich britische Bierkultur von jener des "Kontinents" erheblich unterscheidet. Von weit aus der Geschichte kommend, heute einer toten Sprach angehörend, darf "Cervisia" als internationaler, europaweit sprachneutraler Begriff wieder zu Ehren kommen

Bierkulturkarte Die interaktive europäische Bierkulturkarte veranschaulicht die Großartigkeit der Cervisia, der europäischer Biervielfalt und gibt Informationen zu jedem Bierland.

Gefunden auf Wikipedia 2018:

[1]Franz Meußdoerffer, Martin Zarnkow: Das Bier: Eine Geschichte von Hopfen und Malz, C.H.Beck Verlag, 2014

[2]Emil Spiess: Die Welt im Dorf. Hrsg.: Bank in Zuzwil. Band I. Zuzwil SG, Schweiz 1979, S. 16

.