Europäische Bierkulturkarte

Deutschland

Deutschland
Fläche:
357.104 km2
Einwohner:
82.169.000
Offizieller Name:
Bundesrepublik Deutschland
Bier pro Kopfverbrauch:
104 l
Biersteuer:
5,75 cent/0,5l

Die deutsche Bierkultur lässt sich regional in sehr vielfältige Gebiete zu unterteilen: im Süden das Bayrische mit den Schwerpunkten Weissbier, bayrischem Märzen und Oktoberfestbier. Politisch noch innerhalb Bayerns, aber im bierigen Sinn tatsächlich unabhängig und äusserst vielfältig die Region Franken mit ihren Rauch- und Kellerbieren.

Im Mittelwesten (Nordrhein-Westphalen) befindet sich das Gebiet von Kölsch (Köln) und Altbier (Düsseldorf) - 2 Bierstile, die eine gewisse Verwandtschaft mit englischen Bieren erahnen lassen.

Aus dem Norden stammt das klassische deutsche Pils (Marketingmäßig durch Jever auch bei uns bekannt) und aus den östlichen Bundesländer (Thüringen) eine hierzulande noch völlig unerschlossene Vielfalt von Schwarzbieren, welche die Nähe zu Böhmen unverkennbar werden lässt.

Zurück zur Karte


Die Herstellung alkoholischer Getränke war und ist bis heute stark beeinflusst von den klimatischen Bedingungen in der Region. Für die Herstellung von Wein sind sonnige und warme Gegenden erforderlich, weshalb die Länder der Weinkultur in Europa eher südlich liegen (Frankreich, Italien, Spanien). Für Bier dagegen braucht es Möglichkeiten der Kühlung, welche bis vor rund 120 Jahren ausschießlich über Eis- und Naturkeller verfügbar waren. Die Regionen europäischer Bierkultur liegen daher eindeutig nördlicher.

Aufgrund des technologischen Fortschritte kann Bier mittlerweile überall und in bester Qualität hergestellt werden. Zur Ausbildung einer originären Kultur, zur Entwicklung eigener Stile in Ländern die vor 100 Jahren noch gar keine Bierherstellung pflegten, ist es bislang jedoch nicht gekommen. Die an die die drei Hauptgebiete angrenzenden Länder stehen hinsichtlich ihrer Stilentwicklung immer im Einfluss der jeweiligen Haupt-Kultur.