Europäische Bierkulturkarte

Großbritannien

Großbritannien
Fläche:
244.800 km2
Einwohner:
60.587.000
Offizieller Name:
United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland
Bier pro Kopfverbrauch:
67 l
Biersteuer:
53,37 cent/0,5l

Großbritanniens Bierkultur strahlt bis weit in den skandinavischen Raum hinein. In ihr wird traditionell nur obergäriges Bier - das Ale - gebraut und nur dieses wird auch "beer" genannt. Alles übrige ist aus britischer Sicht "Lager", womit die Verwendung der im britischen Stilspektrum nicht vorhandene untergärige Hefe subsummiert wird.

Ale gibt es in mehreren Abstufungen als Pale Ale, Amber, Brown Ale. Kräftiger und dünkler sodann als Porter. Stout dagegen ist schwarz und röstig-bitter, charakteristisch auch die Verwendung von Zusatzstoffen wie Haferflocken.

Von imperialer Tradition ist schließlich das Indian Pale Ale, welches aus Haltbarkeitsgründen sehr kräftig gehopft ist.

Britische Biere werden im Gegensatz zu "Bieren vom Kontinent" mit Stickstoff oder Luft gezapft. Eine traditionelle Luftzapfanlage erzeugt den Luftdruck rein durch die mechanische Bewegung des Pumphebels an der Zapfanlage durch den Barkeeper. Im Gegensatz zum "europäischen vorsichtigen Zapfen" ist bei dieser Technik ordentlich Druck und Einschießen des Bieresn in das Glas erwünscht um eine stabile, formschöne Schaumkrone zu erhalten. Dass britisches Bier aus diesem Grund auch etwas wärmer bei Ausschank und Genuss sein soll, dient durchaus auch der Entfaltung der vollen Aromabandbreite. "Lauwarm" und damit ungenießbar - wie die weltbekannte Comicserie "Asterix" andeutet - ist gutes britisches Bier dabei keineswegs. Vielmehr wäre gerade bei der Serviertemperatur durchaus zu hinterfragen, welche feinen Geschmackskomponenten regelmäßig verloren gehen, weil "europäisch gezapftes" Bier eher zu kalt ist.

Zurück zur Karte


Die Herstellung alkoholischer Getränke war und ist bis heute stark beeinflusst von den klimatischen Bedingungen in der Region. Für die Herstellung von Wein sind sonnige und warme Gegenden erforderlich, weshalb die Länder der Weinkultur in Europa eher südlich liegen (Frankreich, Italien, Spanien). Für Bier dagegen braucht es Möglichkeiten der Kühlung, welche bis vor rund 120 Jahren ausschießlich über Eis- und Naturkeller verfügbar waren. Die Regionen europäischer Bierkultur liegen daher eindeutig nördlicher.

Aufgrund des technologischen Fortschritte kann Bier mittlerweile überall und in bester Qualität hergestellt werden. Zur Ausbildung einer originären Kultur, zur Entwicklung eigener Stile in Ländern die vor 100 Jahren noch gar keine Bierherstellung pflegten, ist es bislang jedoch nicht gekommen. Die an die die drei Hauptgebiete angrenzenden Länder stehen hinsichtlich ihrer Stilentwicklung immer im Einfluss der jeweiligen Haupt-Kultur.