Haltbarkeit und Geschmacksentwicklung


Stabilitätsperiode

Jedes Bier ist nach Abschluss der Reifung nur über einen bestimmten Zeitraum geschmacksstabil - Wie beim Wein ist meistens eine geschmackliche Höhepunktsperiode von 1 Jahr zu erwarten. Dies hängt natürlich wesentlich von der Arbeitsweise der Brauerei und der Gastonomie ab. Wie jedes Getränk verändert es sich auch Bier mit zunehmendem Alter, nach der Stabilitätsperiode entwickeln sich Cherry- und andere Alterungsgeschmäcker, die eher unvorteilhaft sind. Aber auch hier keine Regel ohne Ausnahme:

  • bestimmte Biere (Lambik, Kriek, schwere Porter, die meisten IPA's) weisen wesentlich längere Stabilitätsperioden auf 3-5 Jahre auf
  • die längste Haltbarkeit der hier angebotenen Biere geht hinauf bis 30 Jahre
  • bestimmte Biere gewinnen genau mit der Altersveränderung noch an Vollmundigkeit und Reife - selbst wenn der Hersteller dies durch eigene Deklaration nicht vermuten ließe. Der Kenner weiss das zu schätzen und wird auch eigene Versuche der Lagerung unternehmen.

Mindesthaltbarkeit

Die Mindesthaltbarkeit bei Bier sagt aus, wie lange die Stabilitätsperiode nach Erfahrung des Herstellers bei Einhaltung der Lagerbedingungen dauert. "Mindestens haltbar bis" bedeutet somit, dass die Ware danach auch noch in Ordnung ist, aber für unveränderten Geschmack nicht mehr garantiert wird. Dies ist der wesentliche Unterschied zur Angabe "zu verbrauchen bis": Lebensmittel mit so einer Angabe können nach diesem Datum bereits echt verdorben, ungenießbar oder gesundheitsschädlich sein.

Bier wird zwar zu Recht als Frischeprodukt beworben, das heißt aber nicht automatisch, dass es verdirbt. Das Gegenteil ist der Fall:

Bier verdirbt bei Einhaltung der Lagerbedingungen kaum. Es obliegt ausschließlich Ihnen als Konsument zu beurteilen, ob die nach Verstreichen der angegebenen Mindesthaltbarkeit eintretenden Veränderung im Geschmack erwünscht oder unerwünscht sind. Wie beim Wein wäre daher eher die Deklaration des Herstelldatums wünschenswert. Nähert sich eine edelBier dem vom Hersteller empfohlenen Verbrauchsdatum, gibt es spezielle Rabatte.

Ausbaufähigkeit

Da Bier bei korrekter Lagerung nicht verdirbt (gesundheitsschädlich wird), gibt es Biertypen, die weit über die vom Hersteller angegebene Stabilitätsperiode hinaus haltbar sind. Geschmackliche Veränderungen finden zwar statt (worauf der Hersteller mit dem Ablaufdatum hinweist), sie können aber positiv sein und im besten Fall sogar zu einem besseren Produkt als zuvor führen. Klassischerweise ausbaubar sind:

  • belgisches Kriek (bis zu 20 Jahre)
  • Trappistenbier (rund 5 Jahre)
  • starke Porter (rund 3-4 Jahre)
  • Gewürzbiere mit mehr als 6% Alkohol (ab 2 Jahre, manche sogar bis 20 Jahre)

Auch beim Wein gilt übrigens: man muss es genau wissen. Viele Sorten sind zum Ausbau nicht geeignet. Dazu gehören beim Bier vorallem die deutschen und österreichischen Schankbiertypen (Märzen, Pils, Lager). Diese nehmen nach der Mindesthaltbarkeit keine positiven Geschmacksveränderungen mehr an.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

sheph_sptfire
cantillion_framboise
slottsk_IPA
morl_oldspeckledhen