Sommelier für Bier

Som·me·lier, Plural: Som·me·liers, f: Som·me·li·è·re

abgeleitet von dem französischen Substantiv sommelier → fr mit gleicher Bedeutung und dies wiederum von dem provenzalischen Substantiv saumalier (deutsch: der Führer der Saumtiere). Historisch also vmtl. eine Fachkraft, die für die Beschaffung hoher Lebensmittelqualität zuständig war.

In der zweiten Hälfte des 20. Jhdts. wird der Sommelier überwiegend als Weinberater und -pfleger in der Gastronomie oder Hotellerie wahrgenommen.

In den letzten Jahren weitet sich zumindest im deutschsprachigen Raum der Begriff wieder aus: der Sommelier wird zu einer geschulten Fachkraft für bestimmte Lebensmittel, und so hört man auch schon mal die neudeutsche Wortschöpfung "Genussmanager".

Diplom-Biersommelliere gibt es seit 2004.

Selbstverständnis

1. Diplom Biersommeliere sind Personen mit der geschulten und mit theoretischer und praktischer Prüfung nachgewiesenen Kompetenz, Bier als eines der ältesten Kulturgetränke umfassend zu beschreiben und ihrer Umgebung zu vermitteln.

2. Sie verfügen über ein umfassendes Wissen über Bier: von Geschichte, Herstellung, Arten- und Sortenvielfalt, Ausschank, Sensorik, Menübegleitung bis hin zu rechtlichen und finanztechnischen Bestimmungen.

3. Diplom Biersommeliere sind kulturbewusste Genießer, die dem Trend der Geschmacksuniformierung bewusstseinsbildend entgegentreten. Dazu gehören insbesondere auch die positiven gesundheitlichen Aspekte wie auch der maßvolle Alkoholkonsum.

4. Sie sind darüber hinaus neuen Entwicklungen aufgeschlossen. Die Bezeichnung „Diplom Biersommelier“ ist im Selbstverständnis eine Standesbezeichnung. (Statut des Verbandes der Diplom Biersommeliere)

Tätigkeiten

Neben der Vermittlung von Freude, Wissen und Beratung zum Thema Bier steht der Diplom Biersommelier als unabhängige Instanz für Verkostungen (Jurytätigkeit) zur Verfügung. Er ist sozusagen Messinstrument für Qualiät unabhängig von persönlichen Geschmacksvorlieben.